Noch keine Kommentare

Sommertour 2018 – 3. Tag

BEndlich Sonne. Der Tag beginnt schon ganz gut. Beim Frühstück 2 Personen aus der oberen Etage eines Unternehmen aus Erlangen kennengelernt, die schon zum dritten Mal zu einer Arbeitstagung ihrer  Firma mit dem Rad fahren. Diesmal ist es Köln, letztes Jahr war es wo anders. Dieses Jahr sind es schon mehrere Kollegen die aus verschiedenen Regionen zu dieser Tagung mit dem Rad kommen. – Respekt – Bin dann aber um 9:00 h losgeradelt in der Hoffnung es bleibt sonnig. War aber nicht so. Es wurde kühler und windiger. Nach 4 km in Richtung Mainz begann ein Naturschutzgebiet direkt am Rhein. Der Weg war ein guter Waldweg, wenn es die Tage vorher nicht soviel geregnet hätte. Nun voller Pfützen und Schlamm, sehr schlecht zu durchfahren. Im kleinen Gang ca 6 km. Am Ende der Strecke traf ich ein älteres Paar, dass gerade ihre Räder säuberte. Sie schmiss ihr Rennrad in den Rhein und zog es wieder raus um es zu säubern, er putzte sein Treckingrad und sein Radhänger mit dem Lappen und fluchte. Beide waren nach größerer Tour wieder auf dem Heimweg nach Oppenheim. Bis Mainz radelten wir gemeinsam. Da ich morgens in der Jugendherberge Worms eine Absage bekommen hatte, wollte ich trotzdem bis Worms radeln und dort campen. Doch in der Nähe von Worms ab es keinen Campingplatz. In Worms die Jugendherberge angerufen und siehe da, ein Platz war frei — super. Der Rheinradweg ist ab Mainz sehr gut zu befahren, nur sehen ist nicht viel. Man radelt ewig am Deich vorbei – links der Deich, rechts Kartoffel und Getreidefelder und rechts in der Ferne die großen Weinbaufelder. Heute bin ich 95 km gefahren. (307 km)

Einen Kommentar posten