Resümee

Erstmal einige Zahlen zu der Tour. 1904 km sind ELa und ich geradelt- ich habe 8 mal in Jugendherbergen, 2 mal bei meinem Bruder in München, 1 mal in einem Gästehaus in Köln und 12 mal im Zelt auf einem Campingplatz übernachtet. Auf der Fahrt habe ich für die Übernachtungen...

Lesen Sie weiter

24. Tag

Heute soll es sehr heiß werden, also alles mit Ruhe angehen. Der letzte Tag, 17:00 h in Egen 4 ist angesagt. Die Zeit will ich mir dann auch nehmen. Gut gefrühstückt und ELa bepackt, dann langsam durch Köln und in Richtung Leverkusen geradelt. Hinter Köln noch einen Moment am Rhein...

Lesen Sie weiter

23. Tag

Habe gut geschlafen – endlich im Bett. Gut gefrühstückt und meine Sachen gepackt. Mein Lastenrad aus dem Parkkeller geholt und wieder startklar gemacht, dabei erinnerte ich mich, dass der Herbergsmutter Ihr E-Rad gestohlen wurde, wie Sie vor 3 Wochen berichtete. Deshalb noch ein kurzes Gespräch mit Ihrem Mann. Der berichtete,...

Lesen Sie weiter

22. Tag

Die Nacht etwas unruhig geschlafen. Nicht weit die Bundesstraße mit dem Autolärm und auf dem Rhein war die Schifffahrt sehr aktiv. Wie sich später zeigt führt der Rhein immer weniger Wasser und die Schiffer befürchten, dass der Fluss irgendwann nicht mehr zu befahren ist. Auch wenn heute Sonntag war, wollte...

Lesen Sie weiter

21. Tag

7:00 h auf und um 8:00 h fertig gepackt. Die Hochzeitsgesellschaft kann kommen. Noch eine Tasse Kaffee und die Jugendherberge Mainz online gebucht. Ab in Richtung Seligenstadt. Eine schöne historische Stadt mit vielen sehenswerten Fachwerkhäusern. Leider nehme ich mir wieder nicht die Zeit etwas zu verweilen. Weiter am Main entlang...

Lesen Sie weiter

20. Tag

Die Nacht war nicht berauschend. Tagsüber ist es warm und Nachts fäng man an zu frieren. Der Körper kommt an seine Grenzen – das Alter? 🙂  Heute sollte es am Main lang bis Mainflingen gehen. Dort gab es einen Campingplatz, den ich schon mal 2018 angeradelz bin, direkt an einem...

Lesen Sie weiter

19. Tag

Etwas ganz tolles von Gestern muss noch nachgetragen werden. Erstens hatte ich bei den Abfahrten das mulmige Gefühl, die Bremsen könnten versagen. Es musste eine Werkstatt her. In Prichsenstadt fand ich eine, machte auf mein Problem aufmerksam und der Besitzer kam sofort schaute sich das an und sagte die Bremsbeläge...

Lesen Sie weiter

18. Tag

Als ich früh am morgen mal raus musste (für Männer), begrüßten mich im Vorzelt viele Ameisen. Die wollten auch Zelten. 😊 Heute wieder zwei frische Brötchen bekommen, mein Kaffee gemacht.und es mir heute morgen gut gehen lassen. In Würzburg besorge ich mir eine Blechtasse, das Zuckerstreuerglas hat dann ausgedient. Gepackt,...

Lesen Sie weiter

17. Tag

Gut geschlafen. Die Reste von gestern gegessen. Die Leiterin versuchte erneut mit ihrem Bekannten und seiner Frau in der Tinyhouse-Siedlung Kontakt aufzunehmen. Wieder nichts. Also ich blieb dann nur eine Nacht. Entschloss mich aber nachdem ich alles gepackt hatte selber dort vorbei zu radeln – bergauf – sehr abgelegen und...

Lesen Sie weiter

16. Tag

Leider hatte ich in den letzten Tagen auf den Zeltplätzen Probleme mit dem Empfang und konnte deshalb nicht weiter bloggen. Jedenfalls in Pottenstein hat es geregnet und Zelt war nass – außen. Also was soll’s, eingepackt, verabschiedet von meinen Nachbarn und los in Richtung Bayreuth und Fichtelberg / Mehlmeisel. nur...

Lesen Sie weiter