Noch keine Kommentare

14. Tag

Auf nach Nürnberg – ganz gut geschlafen in meinem mobilen tinytinyhouse (Zelt). Auch das Auf- und Abbauen klappt immer besser.  Nur aufpassen muss ich immer mehr – ich lasse schon mal so einiges liegen (Duschgel, Tasse, Bänder und meinen Pullover bei meinem Bruder) – vielleicht das Alter. Den Pullover hätte ich ganz gut gebrauchen können, es wurde gegen Abend ganz schön kalt, denn gegen Mittag bekam ich die Absage für die JU. – schade – also wieder campen. Die Tour war angenehm und schön. Ein gutes Stück Altmühltal Radweg und Main Donau Kanal Radweg. Unterwegs immer wieder zum Himmel geschaut – Verdächtige schwarze Wolken zogen auf – zum Glück kam ich am Zeltplatz ohne regen an, aber es wurde ganz schön kalt. Wieder über 100 km, dass hat ganz schön geschlaucht. Kaum angekommen und aufgebaut, kamen die ersten Zeltnachbarn und wollten etwas über ELa wissen. So kam es zu ganz interessante Kontakte. – Ein junger Mann aus Eberswalde  reist nach seinem Abitur bis Ende August durch ganz Deutschland – es will danach in Berlin evangelische Theologie studieren. Ein älteres Paar (er 76 – sie 74m)aus Ulm ist Unterwegs mit dem Rad nach Berlin. Sie radeln viel durch Frankreich und ihre Leidenschaft ist Paddeln. Gemeinsam vor allen Dingen in Schweden und Norwegen mindestens 2 mal im Jahr muss sein – es wird immer gezeltet. Er hat schon viele öffentliche Vorträge darüber gehalten. War wieder ein netter Abend. Wie es sich schon angedeutet hat, ab ca. 22:00 h fing es an zu regnen.

Einen Kommentar posten

WC Captcha 30 + = 38