Noch keine Kommentare

9. Tag

Wie üblich den Morgen über die Runden bringen – duschen,  Taschen packen, Bett abziehen ( gehört in der JH dazu ) und gut frühstücken. Diesmal schön draußen an der Neckar. Heute soll es nach Blaubeuren gehen. Eigentlich wollte ich Ferstel besuchen – Mitglied der Gruppe „Maximum Terzett mit Klaus dem Geiger“ scheint aber nicht da zu sein und seine Kneipe „zum fröhlichen Nix“ hat heute zu. Schade. Erste Station Reutlingen – super Weg und gut ausgezeichnet. Eine ordentliche Steigung musste bewältigt werden, ansonsten schöne Umgebung. Aber hinter Eningen wurde es sehr steil – von 380 m auf  700 m – durch dichtem Wald – hier musste ich auch den Turbo zu schalten, dass musste ich dann 10 km weiter nochmal – 700 m auf  840 m – war das anstrengend – 2 l Wasser sind weg – halt Schwarzwald und die Schwäbische Alp. Leider habe ich zu spät erfahren, dass es in Mursingen einen tollen Campingplatz geben soll. „ Hofgut Hopfenburg“ – hier soll es Schäferwagen, Tipis, Jurten und Zikuswagen geben. Konnte es mir aber nicht antun – von den Steigungen hatte ich heute genug. Blaubeuren angekommen – eingecheckt, die Routinearbeiten erledigt und dann ins Dorf. Jugendherberge sind in der Regel auf einem Berg, als musste ich Treppen und einen steilen Pfad herunter natürlich nachher auch wieder rauf  – ein schönes Städtchen.

Einen Kommentar posten

WC Captcha 2 + 6 =