Noch keine Kommentare

4. Tag

ich weiß nicht, ob ich schon erwähnt habe, das die Unterbringung der E-Räder bisher bei allen JH kein Problem ist – Ausnahme für Lastenräder, da hier der Platz oft zu klein ist – das Lastenrad muss quer gestellt werden, da es nicht in die Radständer passt und die Tiefe nicht ausreicht. Hinzu kommt wie in Worms, die Räder müssen in den Keller – schmale Türen und steiler Abgang auf schmalen Stegen – runter ging es ja mit kleinen Problemen und eine Steckdose war vorhanden, aber an diesem Morgen das Lastenrad wieder hoch zu holen ging ohne Hilfe nicht. – Fazit- alles Problemlos, außer mit ELa. Nun gut nach all diesen Strapazen konnte es dann losgehen. Um mein Sattelproblem, dass sich immer wieder ergab – es löste sich nach ungefähr 35 km und ich saß auf einen Wackelsitz – das immer wieder neu festgezurrt werden musste – suchte ich eine Fahrradreparatur- Werkstatt auf. Super, ein älterer Herr, der nur alte Räder wieder in Ordnung brachte – tolle Schätzchen dabei. Hatten ein langes Gespräch über Werkstätten heute und die Wartezeit solcher Reparaturen. Er hatte sehr viele Aufträge und viel zu tun, nur mein Problem konnte er nicht lösen. Tipp von ihm, mir doch einen anderen Imbusschlüssel zu besorgen – mit Griff, um mehr Kraftübertragung zu haben, hatte aber selber keinen vorrätig. Schade. Aber jetzt weiter. Um Ludwigshafen zu umgehen mir eine ander Strecke nach Speyer ausgesucht. Heute war es wieder sehr warm. – ca. 30 grad – und wie schon vorher beschrieben, wieder kaum Dörfer, wo man etwas zu trinken bekam. – Egen 4 ist ein gutes Beispiel mit dem Getränkeschrank und der Trinkwasserstelle – super, mir hat sowas gefehlt – In Dudenhofen dann ein Eiscafé gefunden und dort ein älteres Paar auf E-Bike getroffen. Der Mann war fertig und fühlte sich krank – das Wetter und die fehlende Getränkeversorgung hatte ihn fertig gemacht – Gott sei Dank hier gegessen viel getrunken und ausgeruht. Sie berichteten das Gleiche – tolle Weindörfer, aber nichts hat offen – Weinflaschen hätte man überall an der Straße bekommen, aber man wäre bei diesem Wetter nicht weit gekommen. In Speyer dann endlich angekommen. Tolle JH – wiederhole mich…… – Abends essen gegangen. Tolles Lokal gefunden von jungen Personen geleitet und ausgedacht – „WeinWunderBar“ super Konzept. Später mehr

Einen Kommentar posten

WC Captcha + 31 = 41