Noch keine Kommentare

Sommertour 2018 – 23. Tag

Heute mal ohne Frühstück abgefahren. Erst in Mitterkirchen einen Spar-Markt gefunden. Dort mir Käsebrötchen, Salami und Käse gekauft. Natürlich genug zu trinken. Unterwegs traf ich wieder die radelnde Gruppe aus Essen. Bei einer kleinen Kapelle verließ ich sie um dort im Schatten endlich frühstücken zu können. Der Donauradweg, wie schon erwähnt ist sehr gut ausgezeichnet und wenn er direkt an der Donau lang führt super. Nur an so einem Sonnentag fehlt der Schatten. In Grein habe ich versäumt die Seite zu wechseln. Ca. 10 km und mehr musste man an oder sogar auf der Hauptstraße trampeln. Was natürlich besonders für jungen Farmilien eine Herausforderung war. Hinter Ybbs kamen dann noch Baustellen dazu. Sobald man aber wieder ruhig an der Donau langradeln kann ist es ein Genuss. Grein und Melk sind besuchenswerte Städte. In Melk ein Zeltplatz gefunden direkt an der Donau. Hier ist auch der Liegeplatz der großen Personenschiffe. Menschenmassen steigen aus und nach ner gewissen Zeit wieder ein. Nachts sind die Schiffe dann unterwegs, damit die Leute dort schlafen können. Verrückte Welt. Der Zeltplatz ist ok. Meine Nachbarn sind Holländer und mit dem Wohnwagen unterwegs. Sie boten mir Strom an, um mein Handy und meinen I-Pad aufladen zu können. So sind die Holländer. Toll. Heute waren es 105 km – insgesamt 1943 km

Einen Kommentar posten