Noch keine Kommentare

Sommertour 2018 – 2. Tag

Heute Morgen hatte es nicht mehr geregnet. Beim Frühstück noch ein nettes Gespräch über das Radeln alleine und den Rheinradweg von Köln nach Bingen gehabt. Dabei wurde mir der Tipp gegeben, ab und an den Radweg zu verlassen und parallel durch die kleinen Städte zu fahren. Man bekommt tatsächlich einen anderen Blick auf die Dörfer / Städte. Nicht jeder Stadt geht es gut. Viele Läden sind geschlossen oder nicht mehr da und so manch ein Haus steht zum Verkauf. Schade Die Tour war ganz nett. Von Vallendar bis Koblenz fing es wieder leicht zu regnen an, hörte aber danach wieder auf. In Lahnstein fuhr ich prompt die Lahn entlang bis ich merkte, dass ich eine Brückenüberquerung verpasst hatte. Außerdem ist es schon eine Zumutung an Weinberge vorbeizuradeln ohne mal eine Probierpause gemacht zu haben. Der Rheinradweg ist schon schön nur man sollte die Streckenabschnitte kürzer wählen. In Bingen angekommen wieder die Jugendherberge angefahren – bergauf  😥. Wieder ein Zimmer alleine mit tollem Blick auf den Rhein. Heute 94 km geradelt. (212 km) Natürlich kommen mir immer mal wieder verrückte Ideen. ZB. eine kleine Hütte im Weinberg am Rhein. Die Hütte müsste an einem Tag mit dem Rad zu erreichen sein. Dem Winzer helfen und die Aussicht genießen bei einem Schluck Wein. So hätte man im Alter immer eine Herausforderung und wir bleiben fitt. 😎😄😄

Einen Kommentar posten