Noch keine Kommentare

Deutschland durch die Mitte – 48. Tag

Noch ein bisschen durch Erfurt geradelt, schöne Erinnerungen. Leider war die Bett & Bike Unterkunft -„Rad-Hof am Augustiner-Kloster“- in Erfurt ausgebucht. Wenn man mit dem Rad nach Erfurt kommt, sollte man versuchen dort ein Bett zu bekommen. Kann ich nur empfehlen.  Von Erfurt ging es dann weiter über den Radweg – Thüringer Städtekette nach Weimar bzw. Ziel war Jena. Unterwegs bei Vieselbach teilte sich der Weg, die alte Strecke ging in der Stadt links ab und eine Umleitung rechts ab. Was nun? Am Marktplatz saß ein Radpaar das auf Freunde wartete und auch nicht wusste, wie am besten weiter. Sie kamen aus Wermelskirchen und reisten über Eisenach nach Weimar mit dem Ziel Magdeburg, aber alles organisiert. E-Bike, Gepäck wurde gebracht und die Unterkünfte waren gebucht. Nach einem kurzen Plausch entschied ich mich, die Umleitung zu nehmen. Wie das Schicksal es will,genau an Ikea vorbei, nur dass zwischen dem Wunsch – jetzt zu Ikea radeln und …….. ihr wisst schon, zu essen, eine nicht zu überfahrene Bundesstraße mich daran hinderte. Egal, weiter nach Weimar. Es zog sich am Himmel zu und die Jugendherberge in Jena gab es nicht mehr. Andere Unterkünfte waren entweder dicht oder zu teuer. Die Jugendherberge in Weimar hatte noch Platz für mich. Gut so, denn es fing an zu regnen. Am späteren Nachmittag kam dann auch noch ein Gewitter.  Jetzt werde ich morgen den Ilmtal-Radweg benutzen und in Richtung  Naumburg radeln. Zum Radweg heute ist zu sagen, schön war er nicht, viel an Hauptstraßen lang und zwischendurch Schotterwege.

35,7 km und zusammen 3347,9 km

Einen Kommentar posten