Noch keine Kommentare

Deutschland durch die Mitte – 31. Tag

Leider ohne Frühstück losgefahren, was ja kein Problem war, denn es fing an zu regnen. In der Zeit konnte ich mir ne Tüte Brötchen holen. Bei der Unterstellmöglichkeit traf ich ein Rentnerehepaar das jedes Jahr eine Woche mit dem Rad unterwegs ist – E-Bike,versteht sich. Sie fingen heute erst an und dann so ein Wetter. Ihr Ziel war Nürnberg. Einen Teil der Strecke konnten wir zusammen fahren. Bis Neunkirchen b. Sulzbach Rosenberg,danach trennten sich unsere Wege. Die ganze Zeit mit kleinen Unterbrechungen regnete es. Der Weg bis hierhin war nicht berauschend. In Neunkirchen ging der Grotten-Radweg ab, der mich bis Neuhaus a. d. Pegnitz brachte. Dieser Weg führte durch Wald und überwiegend auf Schotterwegen. Da es aber immer wieder regnete war keine Zeit sich die Landschaft anzuschauen, da man immer auf den Weg, der bergauf und bergab verlief, achten musste. Ab Neuhaus den Pegnitz Radweg benutzt. Auch hier zu Anfang viel durch Wald. Hier war der Weg aber überwiegend asphaltiert. Von den Städten Pegnitz und Creussen war nicht viel zu sehen, da immer mal wieder und gerade in den Städten Starkregen aufkam. In Bayreuth angekommen beschloss ich hier erstmal einen Tag Pause einzulegen.

92,5 km davon 80 km bei Regen – 2114,3 km

Einen Kommentar posten