Noch keine Kommentare

Deutschland durch die Mitte – 27. Tag

Habe mich heute von meinem Bruder verabschiedet, nachdem wir uns 2 Tage über die Erlebnisse- er als Weltenbummler mit dem Motorrad und ich als Deutschlandradler – ausgetauscht hatten. Durch München mit dem Rad ist sehr gut organisiert. An fast allen Strßen gibt es Radwege. Mein erstes Ziel heute war Dachau. Ich ließ mich durch den Radplaner München leiten – war nicht schlecht. Habe mich über Oberschleißheim, am Neuen Schloss vorbeiführen lassen. Die App ist ganz gut um sich in München mit dem Rad zu orientieren. Weiter führte mich der Weg nach Dachau. Die Altstadt ist sehenswert. Außerdem die KZ-Gedenkstätte, als Einzelreisender ist es allerdings schwierig sich die Zeit für eine ausführliche Besichtigung zu nehmen, wohin mit dem Rad mit Gepäck? So blieb nur der Blick von außen. Weiter ging es dann an dem Ammer-Amper-Radweg lang (AAR) lang. Bisher kannte ich ihn nicht. Der AAR führt von Oberammergau bis nach Moosburg an der Isar. Den Teil den ich beradelte führte am meisten durch große Getreide und Gemüsefelder, natürlich auch an der Amper und kleinen Badeseen vorbei. In Allershausen mußte ich mich jetzt endlich um eine Unterkunft kümmern. Bei einem Bäcker telefonierte ich herum. Zuerst in Freising – nichts zu machen, die preiswerten Plätze waren belegt und die anderen nicht unter 60,-€ zu bekommen, dass gleiche galt dann für Pfaffenhofen an der Ilm. Also schauen was mir auf dem Weg begegnet. In Schlipps fuhr ich an einem Gästehaus Bali vorbei. Sofort gehalten und gefragt und unter 50,-€ mit Frühstück ein Zimmer bekommen. Ein 0,5 l Radler kostet 2,60 € – Leberkäse gebraten mit Bratkartoffeln und Spiegelei 4,60 € – toll. Für morgen habe ich schon die Jugendherberge in Ingolstadt festgemacht. Schauen wir mal ?

71,9 km – 1784,7 km

Einen Kommentar posten