1

Deutschland durch die Mitte – 23 Tag

Heute etwas früher losgefahren, da ich geplant hatte bis Kufstein zu kommen und es heute wieder sehr heiß werden sollte. Eine Unterkunft hatte ich noch nicht. Der Radweg war zu Anfang ganz nett, aber mit der Zeit ging einem das Eisenbahngeräusch und das laute Geräusch der Autobahn auf die Ohren. Man kam gar nicht so richtig in den Genuss, die schönen Dinge am Wegesrand zu bestaunen. Was soll man auch daran ändern? Zwischen der faszinierenden Bergwelt und dem Fluss Inn wollen auch eine 6- spurige Autobahn, eine Bahnlinie, eine Landstraße und Rad- und Wirtschaftswege Platz haben. Hinzu kam heute auch noch, dass alle Landwirte unterwegs waren um ihr Heu einzufahren – ob sich das Wetter ändert? Jedenfalls, der Radweg ist super ausgeschildert und gut zu befahren. Leider war um Kufstein in meiner Preislage nichts mehr an Unterkunft zu bekommen. Also weiter. Viele Anrufe halfen nichts – alles dicht. Der Weg auf dem Deich, an der Inn entlang wurde durch die heiße Sonne immer schwieriger. Unterwegs fragte ich jemanden, der mir einen Tipp gab. Leider war auch hier alles ausgebucht, aber die Wirtin fand dann doch etwas für mich in Brannenburg. Wenn auch nicht so ganz meine Preisvorstellung, aber nach 111 km, nach so einem Wetter ein Muss. Morgen mal schauen wie das Wetter wird, entweder radele ich den Bodensee – Königssee – Radweg oder den Mangfall – Radweg.

Heute 111 km – insgesamt 1587,4 km (feiert schön in Egen!)

Kommentar ( 1)

  1. Antworten
    Ina says:

    Hey Klaus, wir sitzen gerade auf dem Egen zusammen und denken an Dich. Wünschen Dir einen eine trockene Weiterfahrt und einen schönen Abend. Kuss von Deiner Süßen!!! ;-)<3@):-

Einen Kommentar posten