2

Deutschland durch die Mitte – 19. Tag

Der Tag fing ganz gut an, kein Regen und laut einigen Mitradlern im Haus soll es Sonne geben. Wohin ich heute radele, ließ ich noch offen. Erstes Ziel war Schongau, immer der Romantischen Straße nach  – Radweg. Die Strecke war von Anfang an sehr schön. Viel Natur und Aussicht. So langsam konnte man auch die Alpen sehen. Schongau ein nettes altes Städtchen. Hier machte ich eine Radlerpause. Laut dem Wirt sollte es jetzt mehr bergauf als bergab gehen. Trotzdem entschied ich mich bis Füssen zu radeln. Die Jugendherberge hatte noch einen Platz im Mehrbettzimmer für mich reserviert. Also los. Oft fuhr ich an Pilgerstätten vorbei – z.B. Wallfahrtskirche „Maria unter der Egg“ hinter Peiting, wo ich auch wieder aus Dank eine Kerze anzündete. Der Radweg bis Halblech ging oft rauf und runter, aber mit einem tollen Panorama. Das Alpenpanorama wurde immer bestimmender. Einfach toll. In Füssen eingecheckt und die Planung für die Alpenüberquerung begonnen. Heute bin ich 87,9 km geradelt – insgesamt 1294,6 km

 

 

 

 

Kommentare ( 2)

  1. Antworten
    Thomas Jung says:

    Na denn mal los. Ich wünsche Dir viel Glück. Mit dem wetter magst Du wirklich Glück zu haben, denn es soll ja besser und wärmer werden. Wenn Du nach Innsbruck willst, fahr über den Fernpass. Ist nicht zu steil und eine schöne Strecke. Dann nach Telfs und weiter nach Innsbruck. Willst Du dann wieder nach D einreisen, dann entweder die B11 Strecke oden über den Achensee. Die Auffahrt von Innsbruck nach Seefeld wird mit Schieben verbunden sein. Da ist die Achenseestrecke einfacher. Oder eben am Inn entlang bis Kufstein und dann über Thierseee und Landl nach Bayrischzell. Der Aufstieg nach Thiersee ist sicherlich eine schöne Schiebestrecke. Ersatzweise immer weiter am Inn entlang. Geht auch, ist aber langweiliger.
    Wirst Du über München kommen? Wann etwa?
    Alles Gute
    Thomas

    • Antworten
      K.-P. Jung says:

      Leider zu spät. Obwohl der Radweg der Lech bis Elmen auch ganz schön war. Von dort den Weg über den Hahntennjoch genommen, ein Paradies für Motorradfahrer. Na ja, wer sein Fahrrad liebt der schiebt schon mal. Danke für deinen Kommentar

Einen Kommentar posten