Noch keine Kommentare

Deutschland durch die Mitte – 13. Tag

Heute fing es ganz gut an. Den Radweg sofort gefunden und die ersten 5 km liefen ganz gut, aber dann bei Hausen ging es kontinuierlich in Richtung Gschwend und Eschbach bergauf. War noch zu schaffen. Nach einer Berg- und Talfahrt ging es dann aber wieder viel bergauf.  Hinzu kam der Regen, der nicht aufhören wollte. Konnte mich kaum unterstellen. Der Weg führte überwiegend durch den Wald. Fand ich dann einen Unterstand, hörte der Regen nach 5 Min. auf. Ging ich weiter, fing er wieder an.  Vor allen Dingen der Waldweg von Essingen bis Zang hatte es in sich. Ab da wurde das Wetter besser. Gut, dass ich Funktionswäsche anhabe, sie trocknet am Körper bei ein wenig Wind sofort. Schön, dass es Flussradwege und Bahntrassen gibt, hier ist das Radeln für Biker mit Gepäck viel schöner. Viele Waldstrecken sind für Mountainbiker toll. Super Panoramen und eine sportliche Herausforderung. Für mich bleibt oft nur die Landstraße oder der Radweg an dieser übrig – nicht so schön. Jammern gilt nicht, die nächsten Herausforderungen kommen bestimmt.

Heute bin ich 76,5 km geradelt  1019,3 km insgesamt. Toll, da hole ich mir jetzt ein 0,25 l Fläschchen Wein beim Herbergsvater. Prost.

Einen Kommentar posten